×

Induktionshärten

Wir haben uns seit über 50 Jahren auf das Verfahren der Induktionshärtung von Stählen und Gusswerkstoffen spezialisiert. Beim induktiven Randschichthärten wird mittels hochfrequentem Wechselstrom das zu bearbeitende Werkstück auf eine Temperatur oberhalb der Gefügeumwandlung erwärmt und danach gezielt abgekühlt. Die gewünschte Eigenschaftsveränderung lässt sich dabei präzise auf einen bestimmten Teil des Werkstückes begrenzen. Schließlich sind die Erwärmungszeit und die Temperatur exakt steuerbar.

Die Vorteile sprechen für sich:

  • Ressourcenschonend und umweltfreundlich
  • Schnelles und partielles Erwärmen des Werkstücks
  • Geringer Energieverbrauch
  • Hohe Durchsätze
  • Gleichmäßigkeit des Härteverlaufes und der Härtewerte
  • Hohe Reproduzierbarkeit und Automatisierbarkeit
  • Geringer Verzug und Zunderanfall
  • Geringer Platzbedarf
  • Minimierter Investitionsaufwand durch optimal abstimmbare Ausstattungsvarianten der Standard- wie auch der Sondermaschinen.

Induktionshärtbare Werkstoffe:

Induktiv härtbare Stähle
Induktiv härtbare Stähle